Die Geschichte der „Hirtenhäuser“

Die Urba­ri­en und Katas­ter aus der Zeit um 1800 wei­sen für fol­gen­de Ort­schaf­ten im dama­li­gen Amt Röhrn­bach, das mit der heu­ti­gen Gemein­de nicht mehr deckungs­gleich ist, Hir­ten­häu­ser aus:

  • Aigen­stadl*
  • Alzes­berg
  • Aug­gen­thal
  • Außern­brünst
  • Emperts­reut
  • Gar­ham
  • Gog­gers­reut
  • Groß­wie­sen
  • Hars­dorf
  • Klein­wie­sen
  • Köp­pen­reut*
  • Koll­berg
  • Kum­reut
  • Lan­zes­berg
  • Mar­che­ts­reut*
  • Neb­ling
  • Neu­re­ut*
  • Nie­der­pretz*
  • Obern­dorf
  • Prom­bach*
  • Rei­sers­berg
  • Röhrn­bach
  • Stei­n­er­lein­bach
  • Ulrichs­reut
  • Vog­gen­berg
  • Wil­helms­reut

(* = gehört heu­te nicht mehr zum Gemein­de­ge­biet Röhrnbach).

Die Hir­ten­häu­ser befan­den sich um 1800 noch aus­nahms­los im gemein­sa­men Besitz der Bau­ern des Dorfes.


In den 60er und 70er Jah­ren des 20sten Jahr­hun­derts sind sie fast alle aus den Dör­fern ver­schwun­den, der gemein­sa­me Dorf­be­sitz ist in pri­va­te Hän­de gekom­men.
Des­halb ist es höchs­te Zeit, die noch ver­blie­be­nen Zeug­nis­se (Bil­der, Urkun­den, Namen von Hir­ten, Bewoh­ner von Hir­ten­häu­sern, Geschich­ten etc.) zu sam­meln, um sie unse­rer Nach­welt zu bewah­ren und in die Hei­mat­ge­schich­te ein­zu­rei­hen.
Im April 2006 wur­de das Ergeb­nis der Erkun­dung in einer Aus­stel­lung vorgestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.